Sprungziele
Seiteninhalt

Earth Overshoot Day

Der Erdüberlastungstag, oder Earth Overshoot Day, fällt 2020 auf den 22. August. Warum der globale Flächenverbrauch zukünftige Generationen benachteiligt.

Earth Overshoot Day

Dieser Text ist im Rahmen eines Praktikums entstanden


Worum geht es:
Der Earth Overshoot Day ist der Tag im Jahr, an dem wir Menschen auf der Erde beginnen, die sogenannte Biokapazität zu überlasten. „Biokapazität bezeichnet die Fähigkeit von Flächen, für den Menschen biologisch nutzbringendes Material zu produzieren (biologisch produktive Fläche oder bioproduktive Flächen genannt) und von Menschen produzierten Abfall unter heutigen Bedingungen aufzunehmen.“ (Quelle: plattform-footprint.de) Werden mehr Flächen oder Ressourcen verbraucht, als die Erde regeneriert, kommt es zu einer „Überlastung“. Deshalb kommt es zu folgender Übersetzung ins Deutsche: Erdüberlastungstag. Der Grundsatz der Nachhaltigkeit ist nur dann erfüllt, wenn der Ressourcenverbrauch der Menge entspricht, die nachwächst und den zukünftigen Generationen zur Verfügung steht.

Wer steht dahinter:
Die Organisation Global Footprint Network ermittelt den Earth Overshoot Day und macht auf ihn aufmerksam. Hinter der Initiative stehen etablierte Nichtregierungsorganisationen wie der WWF oder Germanwatch, aber auch der Club of Rome, ein Experten-Zusammenschluss der bereits 1972 „Die Grenzen des Wachstums“ veröffentlichte. Diese wiederkehrenden Studien gelten als Standardwerk zur kritischen Auseinandersetzung mit den Auswirkungen der Weltwirtschaft.

Wie wird der Ressourcenverbrauch berechnet:
Zu den Ressourcen, die der Erde entnommen werden, werden für die Berechnung des Earth Overshoot Days die Flächen für den Nahrungsmittelanbau (Landwirtschaft), die Holzproduktion (Forstwirtschaft) und den Fischfang berücksichtigt (Fischerei). Eingerechnet werden auch Wälder welche einen Teil des vom Menschen ausgestoßenen Kohlenstoff aufzunehmen. Für die Berechnung ebenso relevant sind die Flächen, die für die Infrastruktur versiegelt werden, also Straßen, Siedlungen, Parkplätze, aber auch Staudämme und andere Flächen die der Energiegewinnung dienen.

Fußabdruck

Der Flächenverbrauch dargestellt als Fußabdruck (Quelle: WWF und Global Footprint Network)


Der Earth Overshoot Day markiert den Zeitpunkt im Jahr, ab dem der Erde mehr Ressourcen entnommen werden, als sich regenerieren können. Dadurch ergibt sich eine Überlastung denn diese Ressourcen werden den zukünftigen Generationen fehlen. Nicht berücksichtigt sind das Vorkommen und der Verbrauch von mineralischen Rohstoffen wie Erdöl, Erdgas oder Mineralien, Metalle und Erze.

Was bedeutet der Earth Overshoot Day für unsere Lebensweise:
Um sich so zu verhalten, dass auch die zukünftigen Generationen noch genügend Ressourcen zur Verfügung haben, sollten nur so viele Ressourcen verbraucht werden, wie der jeweiligen Generation „zustehen“ – den Earth Overshoot Day darf es also nicht geben, wenn die Menschheit mit Mensch und Natur nachhaltig umgehet.


2020 fand der Earth Overshoot Day am 22. August statt

1970 war der Earth Overshoot Day noch am 29. Dezember, 2018 und 2019 Ende Juli. Je später im Jahr der Overshoot Day auftritt, desto besser für die natürlichen Ressourcen, weil dann die Biokapazität weniger stark überlastet wird. Würden alle Menschen so leben wie wir in Deutschland, wäre der Overshoot Day schon am 3. Mai. Dass der durchschnittliche Overshoot Day aller Länder dieses Jahr erst am 22. August stattfindet, liegt zum Teil an der Corona-Pandemie begründet, allerdings liegen noch nicht genügend Daten vor, um die genauen Auswirkungen der Corona-Pandemie mit in die Berechnung für 2020 einzubeziehen, da Daten aus dem Jahr 2019 verwendet und lediglich um vorsichtig getroffene Annahmen für 2020 verändert wurden.

In vielen Ländern des globalen Südens gibt es keinen Earth Overshoot Day 2020 oder er fällt auf den Monat November oder Dezember, in Indonesien beispielsweise auf den 18. Dezember. Idealerweise geht der Ressourcenverbrauch nicht über die Biokapazität hinaus, sodass dieser Tag gar nicht bzw. erst am 31. 12. stattfindet.

Country Overshoot Days 2020Quelle: https://www.overshootday.org/about/

Im eigenen Alltag aktiv werden:
Je weniger gekauft und je weniger CO2 ausgestoßen wird, desto positiver wirkt sich dies auf den persönlichen Overshoot Day aus. Diesen kann man auf der Webseite des Overshoot Day berechnen: https://www.footprintcalculator.org. Jeder kann einen Beitrag zu einem verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen leisten. Weitere Beispiele finden sich auf dieser Webseite https://www.overshootday.org/steps-to-movethedate/



Der Earth Overshoot Day soll also für einen generationengerechten Umgang mit der natürlichen Lebensgrundlage aller Menschen sensibilisieren. Damit trägt er auch ganz wesentlich zu den Zielen für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen bei. Denn werden weniger Fläche und damit weniger Ressourcen verbraucht, produzieren und konsumieren wir nachhaltiger (Ziel Nr. 12). Wird die Innovation und die Forschung in Entwicklungsländern gefördert, kann der dortige Auf- und Ausbau der Industrie und der Infrastruktur mit weniger Verbrauch von Ressourcen vorangehen als bei der Industrialisierung in Industriestaaten (Ziel Nr. 9). Belasten Feinstaub-Emissionen und Müll die Flüsse, Meere und das Grundwasser nicht, trägt dies auch zu sauberem Trinkwasser (Ziel Nr. 6) bei.

Ziel 6 Ziel 9 Ziel 12
Seite zurück Nach oben